Barbara Geisel, Highship Industries & Tycoon in Flensburg

Aufgedeckt: Plagiate auf highship-industries.com


Presseübersicht Barbara Geisel & Highship Industries in Flensburg


Flensburger Tageblatt 05.04.2013

Meinung

Blendwerk mit Airbus-Tünche

Holger Ohlsen

Das nennt man Chuzpe! Einfach ein bisschen Copy & Paste, und schon bekommen die Flugboote aus der Briefkastenfirma "Highship" einen seriösen "Airbus"-Anstrich.

Der jetzt zu Tage gekommene neueste Trick der Geschäftsführerin Barbara Geisel ist nur ein weiterer Beleg für das Geschick der Harniskai-Investorin beim Basteln wundervollen Blendwerks. Da werden Etiketten von renommierten Unternehmen und Instituten beiläufig in die Selbstdarstellung hineingewoben, die bei näherem Hinsehen gar nichts mit den Aktivitäten der Geisel-Firmen zu tun haben ( wollen).

Und es wirkt! Bemerkenswert, dass noch bis vor wenigen Wochen Politiker und Top-Verwaltungsleute ernsthaft geglaubt haben, die Ansiedlung könne sich tatsächlich noch ereignen. Bemerkenswert die immer noch anzutreffende Position, diese Geisel-Haft sei nicht schlimm, weil ja kein materieller Schaden droht. Bemerkenswert ist das insofern, als dass sich offenbar niemand Gedanken darüber macht, welchen immateriellen Schaden der Wirtschaftsstandort Flensburg durch diese unsägliche Ansiedlungsposse zur Zeit gerade nimmt.

Auch wenn Plagiate gerade eine leicht inflatorische Phase durchlaufen – dieser Fall sollte vor den in Hauptausschuss und Ratsversammlung anstehenden Weichenstellungen Anlass für einen prüfenden Gedanken sein. Wenn die Highship Ltd. noch nicht einmal in der Lage ist, einen eigenständigen Internetauftritt zu erschaffen, wie mag es dann wohl um die Fähigkeit des Unternehmens bestellt sein, technisch komplexe Fluggeräte zu entwickeln, zu bauen und zu vermarkten? Chuzpe allein reicht nicht immer.


Presseübersicht Barbara Geisel & Highship Industries in Flensburg