Fördeland Therme Glücksburg

Presse Fördeland Therme Glücksburg


Flensburger Tageblatt 29. März 2007

Neue Therme: Nach der Feier beginnt der Badespaß

Mit einem großen Empfang wurde gestern die "Fördeland Therme" in Glücksburg eröffnet. Als "Leuchtturm für die Tourismusregion" bezeichnete Wirtschaftsminister Austermann das neue Bad.

Glücksburg
/
wer

- Um Punkt 11.15 Uhr war es gestern endlich soweit. Wirtschaftsminister Dietrich Austermann, Glücksburgs Bürgermeister John Witt und Investor Uwe Deyle durchschnitten gemeinsam das weiß-rot-blaue Band am Einstieg zum Erlebnisbad der Fördeland Therme. Damit ist die neue, gut 14 Million Euro teure Attraktion der Tourismusregion Flensburger Förde eröffnet.

"Mit dem neuen Bade- und Wellness-Paradies ist die Region hervorragend für die touristische Zukunft gewappnet", betonte Austermann. Da die Therme einen wichtigen Beitrag zur Bindung alter und neuer Gäste sowie zur Saison-Verlängerung leisten werde, sei die hohe Förderung von 7,1 Millionen Euro ein gerechtfertigtes Geschenk.

Für den Neubau mit Sport- und Erlebnisbecken, Riesenrutsche, Außenbecken, Kinder-Angeboten sowie drei Innen- und zwei Außensaunen wurde das 34 Jahre alte Meerwasserwellenbad komplett abgeräumt. Die Abbrucharbeiten begannen am 30. September 2005. Die nur anderthalb Jahre dauernde Bauzeit bezeichnete Glücksburgs Bürgermeister John Witt als "reibungslos", den Eröffnungstermin als Punktlandung. Die Planungsjahre davor wurden von Rückschlägen und Marathon-Sitzungen geprägt. "Doch wir haben an dem Willen festgehalten, etwas Besonderes für die Region auf die Beine zu stellen", betonte Witt. Dies - so unterstrichen alle Redner - sei mit der mit roten und hellblauen Farb-Akzenten gestalteten Badelandschaft auf eindrucksvolle Weise gelungen.

Bebaut wurden insgesamt 3000 Quadratmeter, davon 700 Quadratmeter Wasserflächen. 250 000 Besucher pro Jahr sollen die Therme nicht nur zu einem optischen, sondern auch zu einem wirtschaftlichen Erfolg machen. Betrieben wird das Bad für mindestens 25 Jahre von seinem Erbauer - der Deyle-Gruppe aus Stuttgart. An Geschäftsführer Uwe Deyle übergab Witt denn auch den symbolischen Schlüssel, den der Bürgermeister zuvor vom Meeresgott Neptun persönlich erhalten hatte. "Nun kommen Sie nicht mehr raus aus der Verantwortung", sagte Witt dabei schmunzelnd zum Investor.

Uwe Deyle bedankte sich bei seinem Bau-Team, das in heißen Phasen keine Sonn- und Feiertage kannte, sowie bei John Witt für seinen unbeirrbaren Glauben an und Einsatz für den Bau der Fördeland Therme. "Die Eröffnung ist das glückliche Ende des für Glücksburg größten Projekts der vergangenen Jahrzehnte", betonte Witt. Und deshalb strahlte gestern nicht nur die Sonne vom Himmel, sondern auch alle Ehrengäste feierten sichtlich heiter das neue Aushängeschild des Ostseebads.

Nach der Party waren dann die Dienste des Putz-Teams gefordert, um die Therme zur heutigen Öffnung für die Öffentlichkeit besenrein präsentieren zu können. Bürgervorsteherin Ellen Hackelsperger wünschte allen Wasserratten und Wellness-Fans künftig viele schöne Stunden in Glücksburg.


Presse Fördeland Therme Glücksburg