Keitum Therme

Presse Keitum Therme, Sylt-Ost (Planung: Uwe Deyle)


Quelle: Sylter Rundschau 14.11.2006

Projekt-Daten der Thermen

"Die größten Fehler sind, dass man auf zu engem Raum zu viel realisiert und dass man eine zu hohe Fremdkapitalbelastung hat, sprich die Förderung zu gering ist", sagte Uwe Deyle am Rande der Vertragsunterzeichnung für die Keitum-Therme. Bad-Projekte ohne millionenschwere öffentliche Förderung packt das Stuttgarter Unternehmen demnach nicht gerne an.

So platzte in diesem Jahr der Traum von einer neue Wellness-Oase in Trittau, die die Deyle-Gruppe trotz weitgehender Planungen mit der Gemeinde ohne Zuschüsse nicht bauen wollte. Die Fördeland-Therme in Glücksburg wird mit mehr als 7 Millionen Euro bezuschusst, das entspricht einer Förderquote von 56,6 Prozent für das knapp 14 Millionen Euro teure Projekt. Generalunternehmer ist die Berliner Bateg Ingenieurbau GmbH. Die 14,5 Millionen Euro teure Keitum-Therme wird vom Land mit zinsgünstigen Krediten von 6 Millionen Euro sowie einem Zuschuss von 2,5 Millionen Euro gefördert. Den Betrieb des dazugehörigen Freibads wird die Gemeinde mit jährlich 185 000 Euro unterstützen. Bauunternehmer auf der Insel ist die Müller-Altvatter GmbH aus Stuttgart.

In Glücksburg basiert die finanzielle Kalkulation auf jährlich 250 000 Besuchern, in Keitum auf 120 000 Besuchern im Jahr.


Presseübersicht Keitum Therme