Keitum Therme

Presse Keitum Therme, Sylt-Ost (Planung: Uwe Deyle)


Quelle: Sylter Spiegel Online 12.05.2010

Projektgesellschaft Keitum-Therme - Insolvenzantrag gestellt

Keitum-Therme

Keitum.(cr) Am Montag schickte Thermenplaner Uwe Deyle folgende Mitteilung an die Presse: Der Rohbau der Keitum Therme Sylt wurde in Nachfolge der BAM Deutschland AG durch die Kurt Zech GmbH erstellt. Im Zuge der Einstellung der Bauarbeiten konnten diese Leistungen zu einem großen Teil von der Projektgesellschaft Keitum Therme Sylt-Ost Betriebsgesellschaft mbH & Co. KG nicht mehr bezahlt werden. Andererseits hat die BAM Deutschland AG erhebliche Vorauszahlungen erhalten.

Zur Durchsetzung dieser Rückforderungen der Gemeinde Sylt und daraus zur Sicherstellung der eigenen Bezahlung hat die Kurt Zech GmbH nun die Insolvenz der Projektgesellschaft beantragt, sodass die anstehenden rechtlichen Auseinandersetzungen mit den zusätzlichen Befugnissen eines Insolvenzverwalters geführt werden können. "Ich frage mich, warum man so lange gewartet hat.

Die Insolvenz hätte man schon vor zwei Jahren beantragen können", kommentierte Bürgermeisterin Petra Reiber die Nachricht. Die Frage, ob nun öffentliche Fördermittel zurückgezahlt werden müssen, verneint sie. "Die Zuschüsse waren an den Bau eines Freibades gekoppelt. Wenn der Gutachter gravierende bauliche Mängel beanstandet, muss man die Baufirmen gegebenenfalls auf Schadensersatz verklagen." Der Thermengutachter hat seine Arbeit Anfang Mai aufgenommen.

Foto: Pierre Boom

Autor/-in: Christiane Retzlaff


Presseübersicht Keitum Therme