Spaßbad Taubertsbergbad Mainz

Presse Taubertsbergbad Mainz (Uwe Deyle)


Allgemeine Zeitung 11.05.2016

Kurz vor der Insolvenz? Betreiber schiebt Reparaturen im Taubertsbergbad in Mainz auf

Von Michael Erfurth

MAINZ - Steht die Betriebsgesellschaft des Taubertsbergbades vor der Insolvenz? Diese Frage stellt sich, da im Bad, das von der Starwaters-Gruppe des Stuttgarter Unternehmers Uwe Deyle geführt wird, offensichtlich dringend nötige Reparaturarbeiten nicht ausgeführt werden.

Zudem liegen laut Wirtschaftsauskunft Creditrefom aktuell Informationen zu Insolvenzverfahren von sechs Gesellschaften in Deutschland vor, an denen Uwe Deyle beteiligt ist. Auch im Rathaus betrachtet man die Entwicklung der Deyle-Unternehmensgruppe mit Sorge. Bürgermeister Günter Beck (Grüne) bestätigte auf AZ-Anfrage, dass sich die Stadt auf alle möglichen Szenarien vorbereite.

Bodenfließen provisorisch verlegt

AZ-Leser Martin Krieg, regelmäßiger Besucher des Bades, schildert die Entwicklung in den vergangenen Monaten: "Die komplette Wintersaison 2015/2016 und auch im Frühjahr 2016 sind mehrere Attraktionen der Therme und der Saunalandschaft immer wieder defekt beziehungsweise werden wochenlang nicht repariert: Zuerst war das Dampfbad über mehrere Monate gesperrt, jetzt ist der Whirlpool in der Therme schon seit zwei Monaten ohne Wasser und im Sanarium sind Bodenfließen seit Monaten provisorisch verlegt, weil der dortige Luftbefeuchter-Springbrunnen defekt ist."

Zudem würden "längst überfällige Schönheitsreparaturen nicht ausgeführt: Putz bröckelt in der Therme, Farbe fehlt und Stockflecken durch die Feuchtigkeit werden nicht behoben. Beleuchtung und Lampen sind defekt und werden nicht ausgewechselt und die Holzbänke sind brüchig, teils schon so, dass es für Besucher gefährlich wird". Krieg spricht von einem "zunehmend desolaten Zustand" und vermutet mit Blick auf andere Bäder, die die Deyle-Gruppe geschlossen oder an andere Betreiber abgegeben hat, dass der Mainzer Anlage das gleiche Schicksal drohen könnte.

Das letzte von fünf Bädern

In einer Broschüre von 2009 mit der Überschrift "Erfrischend anders" waren noch fünf Bäder aufgeführt, die von der Starwaters-Gruppe deutschlandweit geführt wurden. Geblieben ist nur das Mainzer Bad. Zuletzt ging die Königstherme in Königsbrunn im Juli 2015 in die Insolvenz.

Lesen Sie den ganzen Artikel auf:

www.allgemeine-zeitung.de/lokales/mainz/nachrichten-mainz/kurz-vor-der-insolvenz-betreiber-schiebt-reparaturen-im-taubertsbergbad-in-mainz-auf_16887035.htm