Erlebnisbad Käpt'n Nemo in Seiffen

Presse Erlebnisbad Käpt'n Nemo Seiffen


Freie Presse Online 14.09.2000

Seiffen: Unter dem Seiffener Spaßbad wird's immer feuchter

Beer - Senkkästen bei Wassereinlässen fehlen - Schließung der Einrichtung verlängert sich noch bis Ende dieser Woche

Die Liste der baulichen Mängel des Seiffener Erlebnisbades wird länger und länger. Erst vor wenigen Tagen wurde bestätigt, dass das Gebäude viel zu hoch ist. Dadurch Heizenergie und damit Geld verschwendet wird. Im Zuge der momentan laufenden regulären Wartungsarbeiten trat ein weiterer Mangel zu Tage, dessen vermutliche Auswirkungen schon seit Monaten im Kesselhaus - also direkt unter dem Badebecken - zu spüren sind.

Dort nämlich tropft es mehr oder weniger stark an immer mehr Stellen von der Decke. Da dies nicht erst seit Donnerstag der Fall ist, hat sich an verschiedenen Stellen auch schon Rost breit gemacht. Bei der Suche nach den Ursachen für diesen Wasseraustritt glaubt Badchef Volkmar Beer fündig geworden zu sein. "Bei den 86 Einläufen, durch die von unten frisches Wasser in das Badebecken gedrückt wird, fehlen ganz einfach die sogenannten Senkkästen", so Beer. Stattdessen findet man dort lediglich einen Metallkranz, ausgefüllt mit einer hartgummiartigen Masse in deren Mitte sich das von unten kommende Plastikrohr befindet. An einigen Stellen aber hat sich genau diese gummiartige Masse bereits vom Metallkranz gelöst, beziehungsweise ist löchrig geworden. "Dort tritt Wasser aus und läuft auf irgend einem Weg nach unten in das Kesselhaus. Schon bei einem Druck auf die Masse spürt man, dass diese von Wasser unterwandert ist", demonstriert Beer. Ein Drucktest, habe ihn in seiner Vermutung bestätigt. Ein genaues Ergebnis aber liege noch nicht vor.

Dieser Wasseraustritt nach unten habe aber in keinster Weise etwas mit einem undichten Badebecken zu tun, wie es in der Seiffener Bevölkerung diskutiert wird, verweist Beer. Auch gefährde das in keinster Weise den weiteren Badebetrieb. "Da wir hier aber noch über Gewährleistung sprechen, müsse der Mangel ganz einfach angezeigt und irgendwann natürlich auch behoben werden, weil ja nicht auszuschließen ist, dass der Wasseraustritt stärker wird", bekräftigt Beer. In dieser Hinsicht habe er sich bereits mit der Firma Bold - einem Subunternehmen des Generalübernehmers WBS Chemnitz - in Verbindung gesetzt. Nachdem ein Vertreter von Bold in Seiffen war, habe dieser jegliche Verantwortung abgelehnt und an WBS verwiesen. Daraufhin sei ein offizielles Schreiben an die WBS ergangen, in dem sie auf den Mangel hingewiesen wurde. "Die Reaktion darauf ist jedoch bis heute Null", so Beer.

Auf Grund des neuerlichen Mangels verschiebt sich nun die Zeit der Wartung um einige Tage nach hinten. "Wir werden das Erlebnisbad erst wieder am Montag, 18. September, 9 Uhr öffnen", ergänzt der Badchef. (TW)


Presseübersicht Spaßbad Seiffen