Freizeitbad Stade

Stader Tageblatt 02.03.2000

Spaß-Bad soll Stade 500 000 Gäste bringen

Bade-Erlebnis am Hafen statt Ausbau in Campe

Stade (ch). Eine halbe Million Besucher im Jahr erwarten die Planer für ein Erlebnisbad in der Stader Salztorsvorstadt. Bei dieser Berechnung legen sie ein Einzugsbereich von bis zu 85 Kilometern Entfernung zu Grunde. Der Buxtehuder Investor Frank Albrecht schlägt der Stadt das Bad-Projekt vor.

Noch stehen die Einzelheiten nicht fest, doch die "Medicoplan Projekt-und Beratung GmbH" hat schon eine Konzeptstudie entwickelt, die der Stadtverwaltung vorliegt.

Die Struktur des Erlebnisbads erlaubt differenzierte Eintrittspreise, so dass jeder Gast nur für das zahlt, was er in Anspruch nimmt. Für Schul- und Sportschwimmen steht ein 25-Meter-Becken zur Verfügung, dessen Betriebskosten die Stadt mittragen soll. Im Sportbereich bleibt es nach Angaben der Planer bei den Preisen, die auch heute schon in Campe genommen werden.

Zur Zeit verursachen die drei Bäder in Campe und Bützfleth einen Jahresverlust von 1,6 Millionen Mark, der über eine Holding mit den Gewinnen der Stadtwerke verrechnet wird.

Information

Die SPD lädt zu einer Informationsveranstaltung mit Investor Frank Albrecht ein: "Ein neues Bäderkonzept im Hafengelände", Donnerstag, 9. März, 19.30 Uhr im Treff-Hotel Stade, Am Kommandantendeich

© Zeitungsverlag Krause GmbH & Co. KG