Ferienpark Greetland

Presse Ferienpark Greetland


Quelle: Ostfriesen-Zeitung 06.11.2009

Greetsiel

Bürgerinitiative gegen "Greetland"

Von Fritz Harders
6. November 2009

Etwa 50 Menschen trafen sich am Donnerstag, um Widerstand gegen das Millionenprojekt in der Krummhörn zu organisieren. Am Montag wird der Gemeinderat über das Feriendorf entscheiden.

Greetsiel - Am Donnerstagabend hat sich in Greetsiel eine Bürgerinitiative (BI) gegen die geplante Ferienanlage "Greetland" gegründet, die vor den Toren des Fischer- und Urlaubsorts gebaut werden soll.

Die Initiative zur Gründung der Bürgerinitiative ist von Petrus Boomgaarden ausgegangen, der in Suurhusen wohnt, aus Greetsiel stammt und dort auch Ferienwohnungen hat. Er hatte für Donnerstag Mitstreiter nach Greetsiel eingeladen, mit dem Bestreben, Argumente und Kräfte gegen "Greetland" zu bündeln. Gut 50 Leute haben an dem Abend ihren Namen für die BI gegeben. Zehn von ihnen bilden einen engeren Kreis, der Aktionen und das weitere Vorgehen koordinieren soll. Einen Namen hat sich die BI noch nicht gegeben. Einen Sprecher gibt es ebenfalls noch nicht. Das soll in absehbarer Zeit nachgeholt werden. Am Montag wird der Gemeinderat Krummhörn über das 80-Millionen-Euro-Projekt entscheiden. Die Ratssitzung beginnt um 18.30 Uhr in der Mensa der Haupt- und Realschule Pewsum.


Presseübersicht Ferienpark Greetland

Römer-Park Resort Aldenhoven

Römerpark: Schweine statt Touristen

Schweine statt Touristen nördlich des Sees

Zu Ende ist damit auch eine "unendliche Geschichte", die des Multithemenparks bei Langweiler.