Ferienpark Greetland

Presse Ferienpark Greetland


Quelle: Ostfriesen-Zeitung 30.01.2010

Aurich/Greetsiel

30.01.2010

Gute Vorzeichen für Ferienpark "Greetland"

Von Von Ute Kabernagel

Die Nachfrage nach Ferienwohnungen in Ostfriesland soll anhalten, Auswärtige kaufen. Im vergangenen Jahr ist der Umsatz in diesem Bereich um 14 Prozent gestiegen.

Aurich/Greetsiel - Der Trend auf dem Immobilienmarkt stützt den geplanten Ferienpark "Greetland" bei Greetsiel. Das bestätigte Herbert Troff, Leiter der Behörde für Geoinformation, Landentwicklung und Liegenschaften (GLL) Aurich. Grund: Im vergangenen Jahr wurden deutlich mehr Eigentums-, vor allem Ferienwohnungen, verkauft als in den Vorjahren. Insgesamt verzeichnet Ostfriesland in dem Bereich ein Plus von 14 Prozent. Profitiert haben dabei vor allem die Küste und die Inseln. Dort wurden bis zu 40 Prozent mehr Wohnungen umgesetzt als 2008. Die Käufer waren zu Dreivierteln Auswärtige. Troff sagte gestern bei der Vorstellung des Grundstücksmarktberichtes: "Investiert wird in Ferienanlagen mit hochwertigen Objekten." Das entspricht dem, was bei Greetsiel geplant ist.

Wie berichtet, sollen in dem Park unter anderem mehr als 130 Ferienhäuser mit Wohnungen entstehen. Eine Voraussetzung, damit das Projekt verwirklicht werden kann, ist der Verkauf eines Großteils der Häuser. Dafür stehen die Chancen offensichtlich nicht schlecht. Denn der Gutachterausschuss geht davon aus, dass die Nachfrage nach Immobilien für touristische Zwecke anhalten wird.

Der deutliche Anstieg der im vergangenen Jahr verkauften Ferienwohnungen habe den Ausschuss überrascht, sagte Troff. Erklärt werden könne die Entwicklung durch ein geändertes Verhalten bei der Geldanlage: Anleger nehmen ihr Geld aus dem Kapitalmarkt und investieren in Immobilien.


Presseübersicht Ferienpark Greetland

Römer-Park Resort Aldenhoven

Römerpark: Schweine statt Touristen

Schweine statt Touristen nördlich des Sees

Zu Ende ist damit auch eine "unendliche Geschichte", die des Multithemenparks bei Langweiler.