Hansedom Stralsund (Uwe Deyle)

Presse Hansedom Stralsund (Betrieb: Uwe Deyle, Stuttgart)


Ostsee-Zeitung 9./10. Juni 2001

Stadt sauer über trägen Hanse-Dom

Ein Brief von Gisela Kumbier zum Behindertenschwimmen im Sportbad des Hanse-Doms beschäftigte am Donnerstagabend den Ausschuss für Familie, Sicherheit und Gleichstellung. Unter anderem bemängelte die Stralsunderin, dass immer noch Handgriffe für Behinderte in den Duschen fehlen

Ostsee-Zeitung 26.11.2003

Sparkasse soll verkauft werden

Was bisher keiner ahnte, sorgt seit gestern für Aufruhr: Die Sparkasse ist in so großer Finanznot, dass ein Verkauf ansteht.

Hintergrund sei die "angespannte wirtschaftliche Situation des Kreditinstituts, vor allem bedingt durch Wertberichtigungen in Millionenhöhe (Risiken aus dem Kreditgeschäft, u. a. Hansedom und Tourisline)".

Pforzheimer Zeitung 06.12.2003

"Wenn etwas überflüssig ist, dann stirbt es ab"

Mit Spannung blickt die Finanzwelt am Donnerstag auf die Provinz im Norden der Republik. Die 43 Mitglieder der Bürgerschaft Stralsund sollen über den Sparkassen-Verkauf entscheiden.

"Hintergrund ist nach unseren Informationen die angespannte wirtschaftliche Situation des Kreditinstitutes, die vor allem durch Wertberichtigungen in Millionenhöhe - Risiken aus dem Kreditgeschäft, unter anderem Hansedom und Tourisline - bedingt ist."